Jahreshauptversammlung der Turnabteilung am 17.Feb.2017

20170217_jvht_1

Es gab kaum Veränderungen bei den Vorstandswahlen der Turnabteilung der Lorscher Turnvereinigung. Bei der Jahreshauptversammlung im "Spiegelsaal" der GGEW-Sporthalle hatte Norbert Weinbach als Wahlleiter dem Vorstand und allen Helferinnen und Helfern den Dank der Mitglieder ausgesprochen. Auf seinen Antrag hin war der gesamte Vorstand einstimmig entlastet worden.
Die Wahl erfolgte durch Handzeichen und immer einstimmig. Abteilungsleiter wurde wieder Gerhard Arbes, sein Vertreter blieb Hans Helmut Walter. Wiederwahl gab es auch bei der Rechnerin Gabriele Nordt und Kinderturnwartin (Breitensport) Dorothee Keilmann. Zuständig für den Wettkampfsport der Kinder ist jetzt Sabine Kallenbach. Diese Position wurde auf Antrag des Vorstands neu geschaffen. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Renate Spiwak (Frauenturnwartin), Elke Engelhardt (Schriftführerin), Nora Arbes (Pressewartin), Marianne Schleißmann (Beisitzerin), Heike Hohmann (Mitgliederverwaltung), Manfred Gremm (EDV-Verwaltung).
Aus Altersgründen stand Erhard Engelhardt als Vorstand nach 32-jähriger Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Wiederwahl an.
Bei der Jahreshauptversammlung würdigte Abteilungsleiter Gerhard Arbes die Verdienste des Mannes, der noch immer bei den Altersturnern aktiv ist und auch das Sportabzeichen macht. Er war als Kind bereits ein erfolgreicher Turner und ist bis heute in seiner Altersklasse turnerisch aktiv. Für seine Verdienste, während der insgesamt 70 jährigen Mitgliedschaft, hatte der Vorstand den Antrag gestellt, Erhard Engelhardt zum Ehrenmitglied zu ernennen. Dem folgten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung und wählten ihn einstimmig. Gerhard Arbes überreichte ihm unter dem Beifall der Versammlung dazu ein kleines Präsent.

20170217_jvht_2

Aufgrund des Ausscheidens von Erhard Engelhardt, wurde das Amt des technischen Leiters auf Gerhard Arbes und Manfred Gremm aufgeteilt. Neben Walter Spiwak wurde Melanie Schäfer zur neuen Kassenprüferin gewählt. Sie ist erst seit einigen Monaten Mitglied, engagiert sich aber bereits beim Kleinkinderturnen.
 
Nach dem Gedenken an den erst kürzlich verstorbenen Josef Ludwig zog Abteilungsleiter Gerhard Arbes eine Bilanz des vergangenen Jahres. Er sprach von einem positiven Ergebnis wegen steigender Mitgliedszahlen (plus 22) und sportlicher Erfolge. Auch neue Helfer seien gewonnen worden. So sei die Abteilung weiterhin in der Lage, alle Übungsstunden durchzuführen. Die Turnabteilung hat 1030 Mitglieder, darunter 423 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre und 607 Erwachsene. Mit 734 ist die Zahl der weiblichen Mitglieder führend. Männlich sind nur 296 Personen. Fünfzig Übungsleiterinnen und -leiter, davon 21 lizenziert, sorgen an sieben Tagen der Woche für einen reibungslosen Ablauf des Sportbetriebs. Zu den diversen Aktivitäten zählte Arbes das Helferessen, Mitarbeit bei der Planung der Lorscher Sportlerehrung, die Pflege der Partnerschaft mit Le Coteau und die Sendung einer Fahnenabordnung beim Kirchweihfest. In der GGEW-Sporthalle habe es verschiedene Lehrgangsangebote gegeben, eine Helferausbildung, Sondertraining für Kinder und Jugendliche, Gau-Altersturnstunden, einen Tag der offenen Tür und Wartungsarbeiten an den Sportgeräten durch eine spezialisierte Firma. Unter der Leitung von Thorsten Jünge wurde das Sportabzeichentraining durchgeführt, es gab Wanderungen im Mai und zum Jahresabschluss, Besuche bei runden Geburtstagen. Der Abteilungsleiter bedankte sich bei allen Aktiven für ihre Unterstützung, beim Sportclub Olympia für die Überlassung der Anlage, bei der Stadt Lorsch, dem GGEW Bensheim, der Sparkasse und der Volksbank für finanzielle Unterstützung.
Renate Spiwak berichtete, dass 435 weibliche Mitglieder im Alter von 19 bis 99 Jahren in neun verschiedenen Gymnastik- und Badmintongruppen aktiv seien. Übungsleiterinnen sind Rita Heinbach, Waltraud Metz, Annemarie Remeza, Ortrud Klokaris, Kerstin Blumhagen, Regina Eberlein und Peter Engelhardt. Die beiden Letztgenannten sind mit 80 Jahren die ältesten Aktiven. Es wurden Fortbildungslehrgänge besucht, und gesellige Veranstaltungen organisiert: Fahrradtour, Tagesausflüge, Fastnachtsfeier, Heringsessen, Besuch eines Weihnachtsmarktes. In der eigenen Sporthalle wurde von der Turngemeinde Bergstraße eine Gesundheitsturnstunde durchgeführt. Für den 9. September kündigte Renate Spiwak einen bunten Nachmittag für ältere Mitglieder der TG Bergstraße an. Sie bedankte sich bei allen Mitgliedern, die geholfen hätten, den Sportbetrieb aufrecht zu erhalten.
Keine leichte Aufgabe hat Kinderturnwartin Dorothee Keilmann, wie ihrem Bericht zu entnehmen war. Für 423 Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr werden zehn unterschiedliche Übungsstunden angeboten in unterschiedlichen Gruppen und diversen Altersstufen. Das geht los beim Turnen für Mutter und Kind, dann kommt Turnen für Kleinkinder (3-5), Spaß an Bewegung (5-7), Mädchenturnen (5-14), Bubenturnen (5-11), Leistungsriege Mädchen und Buben, Trampolin (ab 10 und ab 14), Turnen für Eltern/Jugend. Fast 30 Übungsleiterinnen/Trainerinnen, nur sechs Männer, kümmern sich um den Sportbetrieb und auch um gesellschaftliche Aktivitäten. Höhepunkt des Jahres ist immer die gut besuchte Weihnachtsfeier, das Turnen für Kinder und Jugendliche.
Viel Arbeit hatte die Kassenwartin Gabriele Nordt wie man ihrem Bericht entnehmen konnte. Das 'Soll' und 'Haben' war ausgeglichen. Walter Spiwak und Waltraud Metz hatten das Rechenwerk überprüft und 'in Ordnung' befunden. Die Mitglieder gaben einem Antrag des Vorstands statt, den Beitrag für die Turnabteilung bei Erwachsenen zu erhöhen. Begründet wurde der Antrag durch eine Erhöhung der Beiträge, die die Abteilung an den Hauptverein zu bezahlen habe.