Ein Fahrrad für den Ehrenvorsitzenden

Franz Roth feierte 90. Geburtstag mit Familie und Freunden
 
Seinen 90. Geburtstag feierte jetzt Franz Roth, Ehrenvorsitzender der Lorscher Turnvereinigung. Zu den Gratulanten gehörten seine Familie und Freunde. Pfarrer Hermann Differenz war ebenso gekommen wie Bürgermeister Christian Schönung. Die meisten Gratulanten kamen aber von der Lorscher Turnvereinigung. Die Vorstandsmitglieder der Abteilungen Turnen, Fußball, Handball und Judo überreichten dem leidenschaftlichen Radfahrer ein altersgerechtes Fahrrad.

20161006_gebfr1

Der gebürtige Heppenheimer kam mit sechs Jahren mit seinen Eltern und zwei Brüdern nach Lorsch. Er wurde 1947 Mitglied der Turnvereingung. Spielte fünf Jahre Feldhandball und war dann bis 1967 passives Mitglied. Im gleichen Jahr engagierte er sich bei den neu gegründeten „Altersturnern“. Dort ist er noch heute aktiv, kommt regelmäßig dienstags in die Turnstunde, beteiligt sich an der Gymnastik und spielt Prellball. Er hat im Laufe der vergangenen Jahrzehnte 41 Mal, zuletzt 2014, die Prüfungen für das Sportabzeichen in Gold abgelegt. Unabhängig von seinen sportlichen Aktivitäten hat sich Franz Roth auch einen Namen gemacht als ehrenamtlicher Funktionär. Er gehörte zu den Mitgliedern, die sich für die Freundschaft mit dem französischen Turnverein Jeanne d’Arc aus der Lorscher Partnerstadt Le Coteau eingesetzt haben, war Mitglied im Wirtschaftsausschuss und gemeinsam mit Alfred Jünge verantwortlich für die finanziellen Belange als die Tvgg das Festzelt am Johannisfest bewirtschaftete. 1984, in einer für den Verein schwierigen Zeit nach der Ära von Kurt Horn und Jakob Metz übernahm er das Amt des stellvertretenden Vereinsvorsitzenden. Als ein Jahr später niemand mehr die Verantwortung für das Amt des Vorsitzenden übernehmen wollte, sprang Roth als Interimsvorsitzender ein. Von 1986 bis 1996 fungierte er dann als Vorsitzender von Lorschs mitgliederstärkstem Verein. Es war die Zeit, wo das Sportgelände der Tvgg auf der Ziegenweide für den Hessentag benötigt wurde und wo die Verhandlungen begannen für die Auslagerung des Vereinsgeländes in das neue Sportareal Ehlried begann. Franz Roth war dabei immer ein fairer, ehrlicher aber auch harter Verhandlungspartner mit der Stadt Lorsch und vertrat zuverlässig die Interessen des Vereins. Bei seinem Ausscheiden 1996 wählten ihn die Sportler zum Ehrenvorsitzenden. Als solcher engagiert er sich noch immer für die Belange aller Tvgg-Abteilungen. Im Jahr 2005 bedachte ihn die Stadt Lorsch im Rahmen der Sportlerehrung mit einer Sonderehrung wegen seines langjährigen ehrenamtlichen Wirkens für die Tvgg. Wenn die Lorscher Turnvereinigung jetzt eine eigene Halle habe für die Turner und für die Judokas und wenn die Fußballer auf zwei Feldern ihrem Sport nachgehen könnten und wenn sich der Verein für eine Halle für die Handballer einsetze, dann sei dies auch mit ein Verdienst von Franz Roth, würdigte Gerhard Arbes als Sprecher der Tvgg die Verdienste des Jubilars.